Sybille Pattscheck

 Enkaustik            Malerei mit Wachs

Sybille Pattscheck, Coronachrome, Enkaustik auf Acrylglas,


Coronachrome Nocturne, Enkaustik auf Acrylglas, 70x70x5 cm, 2017      

Sybille Pattscheck, Kunstakademie Münster, Studium, Ulrich Erben (Meisterschülerin), Förderpreis des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, Arbeitsstipendium Kultusministeriums NRW Westdeutschen Künstlerbund

"In meiner Malerei geht es um die Hervorbringung von Licht durch Farbe. Das Medium dafür ist transparentes Wachs, aufgetragen auf Holz-, Glas- oder Plexiglaskörper. Mit breitem Pinsel wird der leicht eingefärbte Wachs in dünnen Schichten aufgetragenen, bis ein Farbkörper entsteht, der aus sich heraus zu leuchten scheint. Den endgültigen Farbeindruck, der vor allem auch durch optische Farbmischung im Auge des Betrachters entsteht, bezeichne ich als die gefundene Farbe. Durch die unterschiedliche Leuchtkraft der Farben, die durch die Wachsschichten hindurch leuchten, wird Farbe und Licht zu einem fluktuierenden Seherlebnis.

Kontrastierend zur monochrom leuchtenden Bildfläche erscheinen die Seiten des Körpers andersfarbig abgesetzt. Dabei strömt der Farbton des Randes in das Farbfeld des Bildes ein und erzeugt einen diffusen Farbraum mit grenzenloser Tiefe. Die Malerei des Randes erscheint im Inneren des Bildes als farbige immaterielle Lichtsubstanz, welche die Leere zum Leuchten bringt. Es entsteht ein diffuser leuchtender Farbraum, der nichts darstellt als sich selbst, gleichwohl aber zur Projektionsfläche zahlreicher Assoziationen werden kann."